USA: Musik Streaming bringt erstmals mehr Umsatz als CD-Verkäufe

In den USA haben Streaming-Dienste wie Google Play Music & Spotify nun einen bedeutenden Meilenstein erreicht: Erstmals brachte das streamen von Musik mehr Umsatz, als der Verkauf von CD’s.

IMG_20150110_000656~3

Insgesamt 1,86 Milliarden Dollar wurden in den USA im Jahr 2014 allein durch Musik Streaming erwirtschaftet, so zumindest die Zahlen der RIAA (Recording Industry Association of America, ein Interessenverband von US-Unternehmen, die im Musik Geschäft tätig sind). Damit liegen die Streaming Dienste beachtliche 29% über den Zahlen aus dem Jahr 2013.

Dazu muss allerdings gesagt werden, dass Online Radios ebenfalls zu den Streaming Diensten dazu gezählt werden. Diese Leistung kann also nicht alleine Spotify und Co. zugerechnet werden.

Den Einnahmen durch Streaming stehen 1,85 Milliarden Dollar durch den reinen Verkauf von CD’s gegenüber, das sind knapp 13% weniger als im Vorjahr.

Der Löwenanteil wird nach wie vor mit dem verkaufen einzelner Titel und Alben in digitaler Form (MP3) erwirtschaftet, doch auch hier liegt man mit 2,58 Milliarden gut 8% unter dem Vorhahr.

Interessant ist vielleicht auch noch folgendes: Mit 6,97 Milliarden US-Dollar hat die Musik-Industrie in den USA im Jahr 2014 etwa 0,5% weniger erwirtschaftet als im Vorjahr. Ein minimaler Einbruch, allerdings könnte die steigende Anzahl von Streaming Diensten nicht ganz unschuldig daran sein.