USA: Chromebooks an Schulen enorm erfolgreich

Bereits vor einigen Monaten deutete sich der Erfolg im Bildungssektor an, nun gibt es eine Bestätigung: Kein Gerät hat sich an US-Schulen in Klasse 1-12 öfter verkauft als die Chromebooks. 

blog photo

Auf dem eigenen Blog teilt Google stolz mit, dass laut Zahlen der IDC die Chromebooks derzeit einen wahren Höhenflug an US-Schulen erleben (In den Klassen 1-12): iPads, Windows Notebooks, Macbooks – nichts davon verkaufte sich in diesem Jahr besser, als die kleinen und günstigen Laptops mit Googles Chrome OS. Einige Distrikte sollen für ihre Schulen bis zu 50.000 Geräte auf einmal bestellt haben.

Lesenswert: Schulen lehnen iPads zugunsten von Chromebooks ab

Desweiteren merkt Google an, dass die „Google Apps for Education“ mittlerweile weltweit von mehr als 40 Millionen Schülern und Lehrern genutzt werden – beachtliche Zahlen also, die Google hier vorweisen kann. Die Tatsache, dass in Malaysia mittlerweile das gesamte Schulsystem auf Chromebooks ausgelegt wurde, wird dabei lediglich in einem Nebensatz erwähnt.

Die Verlierer in diesem Kampf sind Microsoft und Apple. Der Entwickler von Windows sieht langsam aber sicher seine zukünftige Kundschaft schwinden, denn wer in der Schule bereits Chrome OS gewöhnt ist, der wird es möglicherweise auch privat in Betracht ziehen. Und beim Apfel muss man sich eingestehen, dass iPads für den Bildungssektor nicht gerade die beste Idee waren. Tablets sind zum konsumieren dar, sie werden von Schülern garnicht erst als Arbeitsgeräte akzeptiert. Da haben die Chromebooks bereits einen Bauartbedingten Vorteil.

Source :

Google