Samsung stoppt Chromebook Verkauf in Europa

Bereits seit einigen Monaten ist bekannt, dass Samsung sich innerhalb Europas aus dem Notebook-Geschäft zurückziehen will. Dies betrifft nach neusten Informationen auch die Chromebooks des koreanischen Herstellers. 

600x600_1

Samsung war einer der ersten Hersteller von Chromebooks und konnte sich in diesem Segment auch lange als Marktführer behaupten. In Europa sind Chromebooks aber nach wie vor nicht wirklich gefragt, außerdem ist der Konkurrenzkampf unter den verschiedenen Herstellern bereits sehr stark ausgeprägt. Acer macht Samsung die Marktführerschaft bereits seit längerem streitig bzw. hat sie ihm vermutlich schon abgenommen. Aus diesem Grund wird Samsung in Europa nicht nur den schleppenden Verkauf von Windows Notebooks einstellen. Auch aktuelle und neue Chromebooks vom koreanischen Hersteller werden in Zukunft nicht offiziell in Europa erhältlich sein.

Zwar fehlt in Europa nun ein wichtiger Konkurrent für Acer und HP, dennoch könnte sich dieser Schritt letzten Endes als positiv für den Nutzer erweisen. Andere Hersteller könnten im Abzug vom großen Konkurrenten Samsung und seinem schier unendlichen Marketing-Budget eine Chance sehen und ihre Geräte nun verstärkt auch in Europa bewerben, bzw. zeitnah auch hierzulande verfügbar machen. Wir werden sehen, inwiefern zum Beispiel Acer auf diesen Schritt von Samsung reagieren wird.