Konkurrenz? ASUS EeeBook X205 mit Windows 8.1 ab 219€

Mit dem EeeBook X205 bietet der Hersteller ASUS ab Mitte November ein nicht uninteressantes Windows Notebook an, welches sich mit seinem Kampfpreis direkt gegen die Chromebooks positioniert. 

X205-white-Right-Open135

Konkurrenz belebt das Geschäft, deshalb kann ein gelegentlicher Blick über den Chrome-Tellerrand nicht schaden. Und dort gibt es mit dem neuen ASUS „Netbook“ demnächst durchaus etwas interessantes zu sehen. Preislich und technisch ist das Gerät mit aktuellen Chromebooks vergleichbar, mit Windows 8.1 ist es aber unanfechtbar für deutlich mehr Aufgaben gerüstet:

  • Prozessor: Intel Atom QuadCore Z3735F (1,33GHz & bis zu 1,83 GHz Burst Frequency)
  • Betriebssystem: Windows 8.1 – 32-Bit (OEM) – BING
  • Display: 11,6-Zoll LED Backlight HD Screen (1366 x 768)
  • Arbeitsspeicher: 2 GB DDR3L 1333MHz
  • Speicherplatz: 32GB eMMC
  • Schnittstellen: 802.11a/g/n dual-band Wi-Fi; Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse: 2 x USB 2.0, AUX, Micro-HDMI, MicroSD Card Slot (SDXC)
  • Akku: 2 Zellen – 33 Watt
  • Farben: schwarz, weiß
  • Abmessungen: 286 x 193 x 17.5mm
  • Gewicht: ca. 1 Kg

Die Akku-Laufzeit soll mit bis zu 8 Stunden deutlich über der von vergleichbaren Windows Notebooks liegen, allerdings ist hier fraglich, unter welchen Bedingungen diese getestet wurde: Oftmals wird bei Notebooks mit Windows die Laufzeit mit deaktiviertem W-Lan gemessen, und ein Notebook ohne Internet ist heutzutage eigentlich nicht mehr wirklich brauchbar.

Weiterhin muss sich zeigen, wie Windows 8.1 mit der sehr begrenzten Hardware zu recht kommt. Insbesondere der geringe Arbeitsspeicher von 2 GB dürfte bei anspruchsvoller Nutzung zu einem Problem werden, Windows benötigt bereits im Leerlauf fast 1 GB Ram für sich allein.

Lesenswert: Massenweise neue Chromebooks von ASUS

Für den Chromebook-Preis von gerade mal 219€ ist das Gerät aber dennoch ein nicht zu unterschätzender Konkurrent für Notebooks mit Googles Chrome OS. Microsofts Pläne zur Bekämpfung von Google in diesem Segment könnten also aufgehen. Nach wie vor bieten Chromebooks allerdings ein deutlich einfacheres System, sowie eine bessere Performance. Hier muss Microsoft erst noch aufschließen.

Ab Mitte November wird das neue ASUS Netbook in Deutschland auf Kundenfang gehen.