Amazon Fire TV Stick offiziell vorgestellt

Seit wenigen Wochen erst ist der Amazon Fire TV in Deutschland erhältlich, nun spendiert Amazon der kleinen TV-Box einen noch kleineren Bruder: Der „Fire TV Stick“ sieht aus wie ein Chromecast, kostet ähnlich wenig und ist doch etwas ganz anderes. 

m-slate-05-lg._V322539674_

Völlig überraschend hat Amazon heute den Fire TV Stick vorgestellt, bei welchem es sich auf den ersten Blick um einen direkten Konkurrenten für Googles Chromecast handelt. Er ist klein, er ist günstig – aber das wars auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Denn in Wahrheit ist der Fire TV Stick nicht weniger (aber auch nicht mehr) als ein verkleinertes und kostengünstigeres Fire TV.

m-slate-02-lg._V322925848_

Amazon bietet zwar bei einigen Apps die Möglichkeit, diese vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher zu bringen, doch so simpel wie der Chromecast ist das Gerät nicht aufgebaut. Stattdessen stellt der Fire TV Stick eine eigene System Oberfläche bereit, wie auch sein großer Bruder Fire TV. Diese muss natürlich auch irgendwie gesteuert werden, weshalb dem Fire TV Stick eine Fernbedienung beliegt, wobei diese Aufgabe alternativ auch vom Smartphone erledigt werden kann. Und dann gibt es noch einen dritten Punkt, welcher den Amazon Stick drastisch vom Chromecast unterscheidet: Er benötigt eine externe Stromzufuhr, die USB-Buchse des Fernsehers reicht NICHT zum Betrieb aus.

Amazon positioniert seinen Fire TV Stick als direktes Konkurrenzprodukt zu Googles Chromecast. Stolz wirbt man mit dem viermal so großen internen Speicher von 8GB, dem größeren Arbeitsspeicher, dem besseren W-Lan und der mitgelieferten Fernbedienung, wobei man sich fragen muss, in welcher Welt sich der Käufer über NOCH EINE Fernbedienung auf dem Wohnzimmer Tisch freuen soll.

In Wahrheit ist der Fire TV Stick allerdings eher mit dem Fire TV, dem Apple TV und anderen TV-Boxen vergleichbar, als mit Googles Chromecast.. Dabei ist es die Reduktion auf einen einzigen Button innerhalb jeder App, die den Chromecast so erfolgreich gemacht hat. Kein zusätzliches Interface und keine zusätzliche Fernbedienung. Der Fire TV Stick hingegen ist ähnlich „aufwendig“ in der Bedienung, wie es auch bisherige TV-Boxen und Smart-TV’s sind.

feature-whatson-apps_v1

Für 39$ (soviel soll der Stick kosten) ist das Gerät definitiv einen Blick wert, da man hier im Grunde ein voll funktionsfähiges FireTV bekommt – inklusive Gaming, wobei letzteres auf dem größeren Gerät wohl besser funktionieren dürfte.

In den USA kann der Stick ab Sofort vorbestellt werden, geliefert wird ab dem 19. November. Ob und wann wir das Gerät auch hier in Deutschland kaufen können ist aktuell noch nicht bekannt.

Source :

Amazon